Willi (Willy) Lehmann

MUCKEL
MUCKEL
ODIN
TORNADO
TORNADO

Die Bootswerft Willi Lehmann ging aus der vorher gemeinsamen Werft Gebrüder Lehmann hervor, die den Brüdern Rudolf und Willi gehörte.

Willi Lehmann tat sich in den 1950er Jahren als Segelboot-Konstrukteur (vor allem 5.5 er) hervor, war aber auch als Motorboot-Rennfahrer bekannt.

Dieses hier kommt aus erster Hand - DANKE Frau Fehrle.

"Hallo, lieber Herr Rackmann,
lange hat es ja gedauert, aber heute will ich endlich mein Versprechen einlösen und Ihnen eine, wie ich denke, wesentliche Ergänzung zu Ihrer Liste der Bootsbauer und Werften geben.
Es handelt sich um die Yacht- und Bootswerft Gebr. Lehmann bzw. späterhin ausschließlich Willi Lehmann in Woltersdorf am Flakensee.

(Bei dieser Gelegenheit möchte ich auch gleich eine Berichtigung vornehmen: in meiner e-mail über die LEWO-Geschichte hatte ich diesen Bruder meines Großvaters schon erwähnt, aber leider fälschlich als "Willy". Er war aber tatsächlich ein geborener "Willi", wie ich nun nach dem Durchstöbern von Bergen verstaubten Papieres weiß, obwohl sehr viele ihn später -selbst auf Sieger-Urkunden- mit einem Y bedachten! Ich entschuldige mich und wäre Ihnen dankbar, wenn Sie das auf Ihrer Oldieboote-Seite berichtigen könnten.)

Willi Lehmann wurde 1894 als Sohn eines Schiffers geboren.
Erfolgreiche Gesellenprüfung 1911. Meisterprüfung 1924.
Erste Werft-Anfänge in Berlin-Friedrichshagen, wenig später auf dem elterlichen Grundstück in Woltersdorf , gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Rudolf (daher die "Gebr.Lehmann". Diese Zusammenarbeit war aber auf Dauer nicht harmonisch und Rudolf ging als Bootsbauer nach Erkner.)

Willis große Liebe galt immer dem Segeln.
Schon in den 1920-er Jahren hat er viele 1.Preise gewonnen.
In den 1950-er Jahren war er in Deutschland maßgeblich mit beteiligt an der Entwicklung und Konstruktion der zeitweise olympischen Rennklasse 5.5mR und gilt heute als der erfolgreichste Konstrukteur, den Deutschland in diesem Bereich jemals hatte (A.d.R.: siehe auch
www.5point5.de).
Willi konnte sich neben den Segelbooten auch für Rennboote begeistern.
Es gab hier eine Reihe sehr interessanter Konstruktionen und er ist auch selber Rennen gefahren. Daneben gibt es ungezählte andere Boote, die seine Werft verlassen haben, alle in Holz und Handarbeit und im wesentlichen als Unikate.

Er hat auch zu DDR-Zeiten weltweit exportiert.
Der Betrieb der Werft endete endgültig mit seinem Tod im Jahr 1976.
Es existiert noch eine Unmenge an Bildmaterial.
Ich habe Ihnen hier eine kleine Kostprobe aus dem Motorboot-Bereich angehangen. Soviel in Kürze zu einer weiteren Historie der Lehmann-Familie.

Ganz aktuell und in Anbetracht der herannahenden Wassersport-Saison noch ein Hinweis in eigener Sache: wir, die Maschinenbau Lehmann GmbH, bauen und reparieren natürlich nicht nur LEWO-Getriebe.
Wir waren und sind immer noch eine gute Adresse für "maßgeschneiderte" Bootswellen, Lagerbuchsen, div. Reparaturen etc. Selbst ein Preisvergleich zu Standard-Wellen lohnt sich bei uns, da die für ältere Booten oft noch umgearbeitet und angepaßt werden müssen.

Ich wünsche Ihnen und allen Oldieboot-Wassersportfreunden einen fantastischen Saisonstart und verbleibe
mit vielen Grüßen

Carola Fehrle"

 

 

 

 

 





  Hier könnte
  Ihre Werbung stehen.

  Kontakt bitte über
  erster.vorstand(at)oldieboote.de