Rennboot der Pfennig-Werft

mein Restaurationsobjekt
zeitgenössische Werbung für den Motor
Renngeschehen in Dresden

Dieses Rennboot wurde Anfang der 60iger Jahre bei Pfennig-Fangschleuse gebaut. Es haben ca. 500 Boote dieser Form die private Werft verlassen. Laut der heute noch existierenden Werft wurden die Boote in Grün-Weiß, und in Blau-Weiß (mit rotem Rand) ausgeliefert.

Gefahren wurden sie u.a. mit dem IWL-Motor RM 175 bzw. Motoren bis 250 cm3.  Dieser Bootstyp wird ausschließlich mit Aussenbordmotoren betrieben. Die Pfennig-Werft besitzt selbst noch ein Boot dieser Serie. Darüber hinaus werden noch zwei weitere Boote in Deutschland und eines in Österreich vermutet. Als Hersteller dieser kleinen Rennboote dominierte Pfennig die entsprechenden Klassen.

Im Rennbetrieb erreichten diese kleinen, leichten Boote Geschwindigkeiten bis zu 70 oder 80 km/h auf dem Wasser - bei einer Motorisierung, die oft nur an ca. 20 PS heranreichte.

 
Messe Berlin