Die Plaue

GfK-Plaue, Prospekt 1 Seite 1
GfK-Plaue, Prospekt 1 Seite 2
GfK-Plaue, Prospekt 1 Seite 3
GfK-Plaue, Prospekt 1 Seite 4
GfK-Plaue, Prospekt 2 Seite 1
GfK-Plaue, Prospekt 2 Seite 2
GfK-Plaue, Prospekt 2 Seite 3
GfK-Plaue, Prospekt 2 Seite 4

Ein einfaches leichtes Boot. Gebaut von den 60er bis in die späten 70er Jahre ist die Plaue wohl das meistgebaute Holzboot in ganz Europa. Sie wurde in Holz in 2 Versionen gebaut: zuerst mit Birkensperrholzrumpf und Mahagonideck, ab 1971 gab es die Plaue dann auch mit Mahagonirumpf. Spätere Versionen (ab Ende 70er) wurden auch mit GFK-Rumpf geliefert. Wann genau die Produktion eingestellt wurde, ist nicht bekannt; wir haben aber GFK-Plauen mit Produktionsschildern aus den  80er Jahren gesehen.
Bilder 1-4

Die Plaue ist 4,75 m lang, 1,45 m breit, hat 4 Sitzplätze und wurde meist als Außenborderboot gebaut.

Es gab verschiedene Innenborderversionen, von denen aber nur die Version mit Tümmler-Einbaumotor original war. Einige pfiffige Freizeitbootsbauer haben der Plaue einen P70 Motor implantiert. Damit war das Boot für Wasserski geeignet. Es gab eine Umbauanleitung für die Plaue in einem Bastlermagazin der DDR für die P70 Umrüstung - leider liegt uns davon kein Exemplar vor.... wer noch so etwas findet - bitte melden.