Oldieboote Forum

Thema: Erstes Boot: DDR Plaue

Autor Nachricht
Verfasst am: 18.05.17 [09:06]
 
zorro
Kai
Dabei seit: 06.04.2008
Beiträge: 1729
Hallo,
das beste ist Heißluftpistole und Ziehklinge,da holst du alles runter.
Schleifmaschine rate ich ab,da es das Schleifpapier in kürzester Zeit zusetzen würde und du eine Menge davon verschleißen würdest.
Gruß Kai
 
Verfasst am: 18.05.17 [09:40]
 
Kirkos
Kirill Zale
Themenersteller
Dabei seit: 14.05.2017
Beiträge: 13
OK,
danke erstmal. Ich setze mich da heute mal ran und probiere das aus.
Ich werde dann berichten wie es aussieht unter dem Lack.
 
Verfasst am: 18.05.17 [12:55]
 
zorro
Kai
Dabei seit: 06.04.2008
Beiträge: 1729
Habe schon mehrere Boote mit dieser Methode bearbeitet,funktioniert bestens icon_biggrin.gif
 
Verfasst am: 18.05.17 [21:50]
 
Kirkos
Kirill Zale
Themenersteller
Dabei seit: 14.05.2017
Beiträge: 13
Moin,

Danke schon mal an die Tipps.
Ich habe jetzt erstmal mit dem Deck angefangen. Habe mit einem Fön und einem dünnen Spachtel, wie Zorro es beschrieben hat, ganz gute Ergebnisse erzielen können. Habe jetzt gute 2,5 Std damit verbracht und mehr als die Hälfte des Bootes frei von Lack bekommen.
Ich werde im Nachhinein mit Schleifpapier rübergehen um ein schönes Bild zu bekommen.

Habe einen Test an der Steuerbordseite gemacht, die Farbe ging auch dort sehr gut mit dem Fön ab. Mal gucken ob ich dort genau so weiter mache wie bisher.
Dateianhang
spachteln.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 130.32 Kilobyte) — 114 mal heruntergeladen
 
Verfasst am: 19.05.17 [10:20]
 
joachim
Joachim Rüther
Dabei seit: 14.02.2012
Beiträge: 79
Hallo,

die von Kai vorgeschlagene Ziehklinge ist schonender als der Spachtel.
Viel Erfolg bei Deiner Arbeit wünscht Dir
Joachim.
 
Verfasst am: 19.05.17 [21:29]
 
lenni
Frank
Dabei seit: 04.04.2008
Beiträge: 362
Hallo Kirkos,
gut erhaltenes Boot-bloß nichts laminieren!!!!
das mit dem Spachtel kann böse in die Hose gehen-setzt du den schräg an machst du Macken ins Holz-bei der dünnen Deckschicht des Sperrholzes der Plaue- es sind 1,5mm!!! schleifst du beim nacharbeiten schnell durch-dann ist das ganze Deck zu tauschen-die Querschicht sieht doof aus....
Nimm von Bahco den Farbschaber mit 65 mm Breite-der holt nur dünne "Lacklocken " runter-ohne Risiko und Macken,Ziehklinge ist auch besser als Spachtel-aber das Handling muss man draufhaben...
Auch Verfärbungen wie bei dir am Bug(graue Stellen außen) bloß nicht schleifen-die können tiefer gehen als die obere Sperrholzschicht!!
Geh in die Apotheke und kauf 33% tige Wasserstoffperoxid Lösung (Gefahrstoff nur mit Handschuhen und Schutzbrille verarbeiten-ätzend!!) und mit nem Pinsel auf die verfärbten Stellen aufbringen-WICHTIG-vor dem Schleifen!!
Es reagiert mit den verfärbten-oxidierten-Stellen am Holz und hellt die Stellen auf-sieht aus als wenn die dunklen Stellen Holz kochen.wenn die Reaktion beendet ist mit Seifenlauge neutralisieren-dann kannst du lackieren-sollte nicht netralisiert werden gibt es Lacke die Blasen werfen.
auf die selbe Tour bekommst du auch dunkle Stellen im Bilgenbereich weg.

Vor der Lackierung solltest du sichergehen das wirklich alles an Lack vom Deck entfernt wurde-bei alten Holzöllacken manchmal schwierig-bevor die Farbe draufkommt siehts gleichmässig aus, dann merkst du beim lackieren das die Farbe vom Untergrund unterschiedlich aufgenommen wir-dadurch ergeben sich Schattierungen.

Perfekte Arbeit beim vorbereiten macht das finish-nachher ist das nicht zu retten....

Holzboote-na klar-hab ja sonst keine Sorgen.......
 
Verfasst am: 19.05.17 [21:39]
 
lenni
Frank
Dabei seit: 04.04.2008
Beiträge: 362
Eins noch....fang besser von unten an-erst auf den Rücken drehen und Boden und Seiten-dann das Deck-das Boot musst du noch mehrfach rumwuchten-doof wenn dann Macken an das schon geschliffene Deck kommen...
Markier dir die Wasserlinie-solltest du später wiederfinden können....

Holzboote-na klar-hab ja sonst keine Sorgen.......
 
Verfasst am: 20.05.17 [10:35]
 
Kirkos
Kirill Zale
Themenersteller
Dabei seit: 14.05.2017
Beiträge: 13
lenni schrieb:

Hallo Kirkos,
gut erhaltenes Boot-bloß nichts laminieren!!!!
das mit dem Spachtel kann böse in die Hose gehen-setzt du den schräg an machst du Macken ins Holz-bei der dünnen Deckschicht des Sperrholzes der Plaue- es sind 1,5mm!!! schleifst du beim nacharbeiten schnell durch-dann ist das ganze Deck zu tauschen-die Querschicht sieht doof aus....
Nimm von Bahco den Farbschaber mit 65 mm Breite-der holt nur dünne "Lacklocken " runter-ohne Risiko und Macken,Ziehklinge ist auch besser als Spachtel-aber das Handling muss man draufhaben...
Auch Verfärbungen wie bei dir am Bug(graue Stellen außen) bloß nicht schleifen-die können tiefer gehen als die obere Sperrholzschicht!!
Geh in die Apotheke und kauf 33% tige Wasserstoffperoxid Lösung (Gefahrstoff nur mit Handschuhen und Schutzbrille verarbeiten-ätzend!!) und mit nem Pinsel auf die verfärbten Stellen aufbringen-WICHTIG-vor dem Schleifen!!
Es reagiert mit den verfärbten-oxidierten-Stellen am Holz und hellt die Stellen auf-sieht aus als wenn die dunklen Stellen Holz kochen.wenn die Reaktion beendet ist mit Seifenlauge neutralisieren-dann kannst du lackieren-sollte nicht netralisiert werden gibt es Lacke die Blasen werfen.
auf die selbe Tour bekommst du auch dunkle Stellen im Bilgenbereich weg.

Vor der Lackierung solltest du sichergehen das wirklich alles an Lack vom Deck entfernt wurde-bei alten Holzöllacken manchmal schwierig-bevor die Farbe draufkommt siehts gleichmässig aus, dann merkst du beim lackieren das die Farbe vom Untergrund unterschiedlich aufgenommen wir-dadurch ergeben sich Schattierungen.

Perfekte Arbeit beim vorbereiten macht das finish-nachher ist das nicht zu retten....

Hallo Lenni,
Danke erstmal für die ausführliche Beschreibung. Ich habe jetzt das ganze Deck vom Lack befreit also noch nicht geschliffen aber das Gröbste ist ab.
Vorne am Bug die Stellen sieht man jetzt kaum.
Ich bin der Meinung die sind heller als der Rest. Kann es dann sein, dass wenn ich sie behandle, dass sie noch heller werden?

Ich werde Anfang nächster Woche noch mal ein Foto machen von dem Bugbereich und dann hier hochladen.
Als nächstes ist dann das Unterteil dran.

Gibt es eine Faustformel für die Wasserlinie? Ich weiß nicht ob meine, die jetzt noch dran ist, die richtige ist.

Danke schon mal, die Tipps hier helfen sehr.
 
Verfasst am: 10.06.17 [03:46]
 
Kirkos
Kirill Zale
Themenersteller
Dabei seit: 14.05.2017
Beiträge: 13
Lenni? Hast du vielleicht eine Antwort?

Wäre supaaaaa, Danke icon_wink.gif
 

Portalinfo:

Zur Zeit sind 2 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer und 2 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 45 Gäste online.

Derzeit online


www.oldieboote.de hat 2379 registrierte Benutzer, 4566 Themen und 21309 Antworten. Es werden durchschnittlich 7.32 Beiträge pro Tag erstellt.