Oldieboote Forum

Thema: Lackblasen füllen???

Autor Nachricht
Verfasst am: 16.05.18 [22:32]
 
yachtdoktor
thomas tschechne
Themenersteller
Dabei seit: 03.10.2017
Beiträge: 7
Hallo restauriere gerade eine schwedische Mysingen und am Heck hat sie große Lackblasen bis 4cm.
Bild anbei. Ansonsten ist der Lackaufbau (10 SchIchten Epifanis wohl) absolut super. Heck lag im vorigen Sommer ungeschütz nach Süden im Wasser, das war wohl zu heiss. Habe heute mal versucht diese Blasen mit Lack zu füllen mit Kanüle und Spritze und dabei verschiedene Konsistenzen versucht. Gibt es für sowas schon eine übliche Vorgehensweise die bekannt ist?
Dateianhang
lackblase.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 59.2 Kilobyte) — 32 mal heruntergeladen
 
Verfasst am: 19.05.18 [08:34]
 
windi
Ralf W.
Dabei seit: 16.04.2008
Beiträge: 1288
Geht leider nur eins.... alles runter und neu lackieren. Die Blasen haben bereits Mikrorisse und ziehen Wasser. Kein Lack ist so flexibel um das mitzumachen.

Gruß Ralf

Alles ist möglich - man muss nur fragen !

 
Verfasst am: 25.05.18 [15:58]
 
lenni
Frank
Dabei seit: 04.04.2008
Beiträge: 378
Hallo,
Da ist aber etwas anderes auch noch schiefgelaufen-wenn’s ein 1k Lack war sind wahrscheinlich die Verarbeitungszeiten - ablüften -trocknen zwischen den Schichten nicht eingehalten worden. Der hebt sich nicht nur durch Sonneneinstrahlung .wenn du zu lange wartest mit der nächsten Schicht musst du zwischenschleifen sonst ist der Lackauftrag als ob du ne Folie drauflegst.
Epifanes 1k hatte ich Jahrelang auf der Adler am kompletten Aufbau-Wasserlieger am Teipitzer See über Jahre-keine Blasen......
Windi hat Recht-da hilft nur runterschleifen!,,

Holzboote-na klar-hab ja sonst keine Sorgen.......
 
Verfasst am: 25.05.18 [22:43]
 
yachtdoktor
thomas tschechne
Themenersteller
Dabei seit: 03.10.2017
Beiträge: 7
Ich habe das Schiff nicht lackiert, aber hast wohl recht, das der vorher er wohl die einzelnen Schichten nicht genug antrocknen liess oder nicht angeschliffen hat. Es sind auch vergoldete Schriften mit hochgekommen, dewegen habe ich Versuche gestartet und bin auch ganz zufrieden bisher. Epifanis mit Kanüle rein, die Luft rausdrücken und Silikonspachtel dagegenpressen, 4 St. pressen, dann hält der Lack die Schichten zusammen. Dann nur noch die Einstichstelle nachtupfen. Boot sollte ja ins Wasser und wir hatten micht wochenlang Zeit dafür.

Dateianhang
vilda.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 111.97 Kilobyte) — 14 mal heruntergeladen
 
Verfasst am: 26.05.18 [11:00]
 
zorro
Kai
Dabei seit: 06.04.2008
Beiträge: 1761
Klingt aber nicht nach restaurieren,eher nach rum doktern und basteln was du da vor hast....
 

Portalinfo:

Zur Zeit sind 2 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer und 2 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 76 Gäste online.

Derzeit online


www.oldieboote.de hat 2438 registrierte Benutzer, 4623 Themen und 21591 Antworten. Es werden durchschnittlich 7.08 Beiträge pro Tag erstellt.