Wendegetriebe

Mancher "Neu"boots-Besitzer mag sich wundern, warum sein Boot ohne Wendegetriebe gebaut wurde. Bei einer anstehenden Restauration wird eine Nachrüstung dann oft vorschnell ins Auge gefasst.

Die Ausrüstung und Nachrüstung scheitert(e) ganz einfach am knapp bemessenen Platz im Boot. Der Motor rutscht um die Länge des Getriebes nach vorn ins Cockpit und nach oben in der Linie der Antriebswelle.

Das Nachrüsten lohnt sich aber auch wirklich erst, wenn das entsprechende Fahrtrevier dies unbedingt erforderlich macht. Auf stillen Gewässern genügen bis zum anlegen am Steg ein paar Paddelschläge und in langsamen Flußgewässern kommt man unter Zuhilfenahme der Strömung mit etwas Übung auch schnell zurecht. Ein Dreh am Zündschlüssel ersetzt den fehlenden Leerlauf.

 
Messe Berlin