Oldieboote Forum

Thema: wie genau....

Autor Nachricht
Verfasst am: 06.10.10 [20:57]
 
Panda55
Manuel
Dabei seit: 06.09.2010
Beiträge: 14
Hallo zusammen! Ich greife ein Thema auf, welches schon x-fach behandelt wurde. Wenn ich Beiträge lese, glaube ich folgendes verstanden zu haben: Ich habe ein geklinkertes Boot (Lärche/Eiche).Das Holz ist total säuberlich freigelegt. Dank der Hilfe von Ralf habe ich die Risse ausgeleistet mit Epoxy eingeklebt und plan gehobelt. Das Auswechseln aller Kupfernieten war eine fast nicht endende Arbeit. Bei den ersten Dichtigkeitstests (ich habe einfach Eimer voll Wasser reingeschüttet), reichte es kaum unter das Boot zu schauen, bevor das Wasser schon am Boden war. Nach einer mehrtagigen Benässung/Wasserfüllung, ist das Boot, glaube ich dicht. Ich hatte nach einem Tag, wenige Tropfen am Boden
icon_biggrin.gif.
a). Ist es richtig, dass ich jetzt auf das Anbringen einer Epoxymatte verzichte?

b). Nur Unterwasser Epoxy ist nicht empfehlenswert (wichtigste Frage)

c) Unterwasser, insbesondere bei Kielnähe ist das Weichholz angegriffen (nur in der Mitte der Streifen und zum Glück nicht bei den Klinkerübergängen, max 4mm tief), mit was fülle ich dies?

d). Wie entscheidend zum guten Gelingen, sind Teperatur und Feuchtigkeit(Boot ist in einem ungeheizen Unterstand)beim anbringen der Grundierung; Lack, Antifouling u.s.w.?

e). Wenn es von innen nach aussen dicht ist... ist es ja wohl von aussen dicht icon_wink.gif

Besten Dank für Tipps, Korrekturen oder Alarmschreie!

Viele Grüsse aus der Schweiz
Manuel

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.2010 um 18:36.]
 

Portalinfo:

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste online.

Derzeit online


www.oldieboote.de hat 2650 registrierte Benutzer, 4896 Themen und 23027 Antworten. Es werden durchschnittlich 5.87 Beiträge pro Tag erstellt.