Oldieboote Forum

Thema: Spiegelwand-Heck erneuern

Autor Nachricht
Verfasst am: 14.09.13 [17:43]
 
Kai1985
Kai
Themenersteller
Dabei seit: 09.09.2012
Beiträge: 34
Hallo,
ich habe mir vor knapp einem Jahr ein Holzboot gekauft. Den Hersteller des Bootes weiß ich bis heute nicht....nur das es 1954 in Hamburg gebaut sein soll ?!
Leider ist der Vorbesitzer mit montiertem Motor rückwärts gegen eine Wand gefahren und hat die Spiegelwand eingedrückt. Diese will ich nun erneuern und wollte von euch wissen wie ich am besten vorgehe und vorallem was für ein Holz verwenden soll.
Viele Grüße Kai

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.2013 um 17:45.]
Dateianhang
IMAG0907.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 147.5 Kilobyte) — 553 mal heruntergeladen
 
Verfasst am: 14.09.13 [18:09]
 
windi
Ralf Windmüller
Dabei seit: 16.04.2008
Beiträge: 1397
Oha, da lass bitte einen Bootsbauer ran. Es ist ein Eingriff in ein entscheidendes konstruktives Bauteil, ohne Fachkenntnisse solltest du da nicht rangehen. Er weiss auch welche Materialien man verwendet und für welche Motorisierung es dann ausgelegt sein kann. Das Geld solltest du ausgeben, den Rest machst du dann wieder allein.

Gruß Ralf




Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen. -Albert Einstein-
 
Verfasst am: 16.02.14 [01:43]
 
Kai1985
Kai
Themenersteller
Dabei seit: 09.09.2012
Beiträge: 34
Sooo, heute habe ich endlich mal angefangen... Nach langem überlegen habe ich mich dazu entschlossen es selbst zu reperieren.
Erst wollte ich alles total orginal machen, aber ich finde null infos über dies Boot und habe keinerlei infos wie es mal orginal ausgesehen hat.
Heute erstmal losgelegt...

Dateianhang
IMAG2415.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 109.79 Kilobyte) — 476 mal heruntergeladen
 
Verfasst am: 16.02.14 [01:45]
 
Kai1985
Kai
Themenersteller
Dabei seit: 09.09.2012
Beiträge: 34
So schlimm sah es gar nicht aus...
Hat wer ne idee was für Holz das ist ?

Dateianhang
IMAG2416.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 77.77 Kilobyte) — 461 mal heruntergeladen
 
Verfasst am: 16.02.14 [01:47]
 
Kai1985
Kai
Themenersteller
Dabei seit: 09.09.2012
Beiträge: 34
und dies hier...=?
macht einen relativ weichen eindruck
Gruß Kai

Dateianhang
IMAG2414.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 105.03 Kilobyte) — 469 mal heruntergeladen
 
Verfasst am: 16.02.14 [15:03]
 
windi
Ralf Windmüller
Dabei seit: 16.04.2008
Beiträge: 1397
Mein Tip steht immer noch ... LASS ES MACHEN ...


Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen. -Albert Einstein-

Dateianhang
sPIEGEL.JPG (Typ: image/jpeg, Größe: 126.61 Kilobyte) — 487 mal heruntergeladen
 
Verfasst am: 16.02.14 [21:59]
 
Kai1985
Kai
Themenersteller
Dabei seit: 09.09.2012
Beiträge: 34
Hallo Ralf,
Danke Für deinen Tipp, aber Ich möchte es selbst reparieren.
 
Verfasst am: 17.02.14 [18:51]
 
windi
Ralf Windmüller
Dabei seit: 16.04.2008
Beiträge: 1397
Ok. Dann solltest du aber einiges beachten.

Deine vertikale Beplankung aus Nadelholz habe ich so noch nie gesehen. Ich weiß nicht wirklich wie die Druck- und Zugkräfte des Motors in den Rumpf geleitet wurden. Wie auf den Bildern zu sehen war hinter und vor der Beplankung eine Sperrholzplatte. Die Motorisierung für dein Boot muss sehr gering ausgelegt gewesen sein. Dein Kielbrett ist vergammelt und es fehlt das Stevenknie oder Knacke, die in der Mitte den Spiegel gegen das Kielbrett stützt.

Ich würde den Siegel komplett entfernen und ihn neu aufbauen. Entweder du beplankst ihn dann horizontal mit Mahagoni oder Eiche Vollholz und setzt dann eine 8 - 12 mm Marine-Sperrholz platte als Blende gegen - oder: Alternativ zum Vollholz eine Multiplexplatte in entsprechender Stärke. Das Kiel mußt du auch neu machen - dafür nimm Eiche. Auch die Rahmenleisten und die Knacke - alles massiv und gut mit Epoxy einkleben und mit Edelstahlschrauben verbinden. An einem Spiegel enstehen unheimliche Zug- und Druckkräfte die auf die gesamte Konstruktion wirken. Diese Arbeiten sind also unheimlich Sicherheitsrelevant.

Ich wünsche dir viel Erfolg. Frage lieber einmal mehr als zu wenig - oder: suche dir einen Bootsbauer in deiner Nähe... Ja ja, schon gut. Du kriegst das schon hin.

Gruß Ralf


Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen. -Albert Einstein-
 
Verfasst am: 22.02.14 [00:50]
 
Kai1985
Kai
Themenersteller
Dabei seit: 09.09.2012
Beiträge: 34
Hallo Ralf,
vielen Dank für deine Antwort.
An dem Spriegel hingt mal ein 40 PS Motor....
Gruß Kai
 

Portalinfo:

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste online.

Derzeit online


www.oldieboote.de hat 2650 registrierte Benutzer, 4896 Themen und 23027 Antworten. Es werden durchschnittlich 5.87 Beiträge pro Tag erstellt.