Oldieboote Forum

Thema: Gibts Erfahrungen mit Autoklarlack als Deckschicht auf Sperrholz

Autor Nachricht
Verfasst am: 02.11.19 [10:01]
 
dennisk
über Wasser
Themenersteller
Dabei seit: 12.05.2008
Beiträge: 574
Hallo!
Ich habe irgendwo davon gelesen. Weiß aber nicht mehr wo. Auch nicht was dabei herausgekommen ist.
Die Anwendung auf Autos lässt eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Dauernässe und Wasserdiffusion vermuten. Ob das aber auch als Decklack auf grundiertes/lackiertes Sperrholz funktioniert??
Die klassischen Lacke sehen mir einfach zu "vintage" aus, bringen vor allem mit Öl generelle Probleme bei der Rumpf-Instandhaltung mit und sind auch noch empflindlich. Gefällt mir nicht!

Grüße



[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 02.11.2019 um 10:02.]
 
Verfasst am: 04.11.19 [21:37]
 
zorro
Kai
Dabei seit: 06.04.2008
Beiträge: 1960
Hallo Dennis,
ich habe bisher immer 2K Autolack auf meinen Booten verwendet und war immer zufrieden.Auf Sperrholz sollte es überhaupt kein Problem sein.
Gruß Kai
 
Verfasst am: 09.11.19 [10:35]
 
dennisk
über Wasser
Themenersteller
Dabei seit: 12.05.2008
Beiträge: 574
Auf Lösemittelbasis?

Unser GFK-Anka hat vor 9 Jahren Autolack auf Epoxidsperranstrich bekommen. Super!
Diese Qualität als Klarlack auf Sperrholz wäre ein Traum !!

OT: Zuletzt habe ich mit Standox MS x 15-30 sogar alten DDR 2K-Lack(weiß) recycelt.
Es war ein Experiment auf grundiertem Stahl mit entsprechenden Vorversuchen.
Wind und Wetter. Hitze und Frost... seit Jahren Hochglanz. Der Lack war auch besser verarbeitbar als original.
Geiles Zeug!


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.2019 um 10:37.]
 

Portalinfo:

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste online.

Derzeit online


www.oldieboote.de hat 2650 registrierte Benutzer, 4896 Themen und 23027 Antworten. Es werden durchschnittlich 5.87 Beiträge pro Tag erstellt.