Oldieboote Forum

Thema: Behandlung Unterwaserschiff

Autor Nachricht
Verfasst am: 25.06.20 [14:07]
 
andymcfly
Andy
Themenersteller
Dabei seit: 28.04.2020
Beiträge: 7
Hallo werte Community,

Habe das Refit-Projekt meines Panthers schon kurz vorgestellt. Nachdem das Oberdeck und Heck neu mit Mahagoni belegt ist, habe ich es umgedreht um die Unterseite zu bearbeiten. Die Unterwasserlinie ist mit Polystermaterial beschichtet und in einem sehr guten Zustand. Ich wollte eigentlich nach einem Anschliff und anschließender Säuberung nur Grundierung und anschließend Antifouling auftragen. Wer hat Erfahrung damit und kann mir einen Tip geben ?

Oder sollte man die Polyesterbeschichtung erst einmal mit Epoxy überrollen, schleifen und dann Grunddierung + Antifouling. Grunddierung und Antifouling von Yachtcare habe ich bereits schon gekauft.

Wäre also sehr dankbar für einen Tipp
 
Verfasst am: 09.08.20 [20:49]
 
dennisk
über Wasser
Dabei seit: 12.05.2008
Beiträge: 576
Kannst ja eine Grundierung auf Epoxidbasis nehmen, zB. VCtar, und ein dazu passendes Antifouling, zB VC Offshore, Trilux usw.
<- Auf meinem Bild ist VCTar weiß zu sehen über dem Wasserpass (darunter uraltes DDR-Polyesterlaminat). Das ist viel schmutzresistenter als weißes Antifouling und teure Wasserpassfarbe.
Nach vielen traurigen Versuchen ist das mein aktuellster Stand mit geringstem Reinigungs- und Pflegeaufwand!
Der türkisfarbene Wasserpass ist Trilux.
Unterwasser VC-Offshore weiß (muss besonders bei weiss komplett unter Wasser sein, damit es nicht gilbfleckig wird!)


VC Tar ist wie eine "Panzerung" die das Polyester vor Wasser, Verschleiss und Bearbeitungsspuren bei Arbeiten am Antifouling schützt. Die Haftung darauf des VC Offfshore ist stark genug damit es nicht abblättert aber nach Alterung und Durchtrocknung lose genug, um es mit einem Spachtel "in ein paar Minuten" wieder abzustoßen, falls gewünscht.
Genial! Hierzu muss das Polyesterlaminat zuvor aber angeschliffen, glatt gespachtelt und geschliffen werden bevor es grundiert wird. Epiglass+Zusätze als Spachtel und ordnungsgemäße Verarbeitung gemäß Anleitung hält bei mir bisher seit 2001.

Es gibt mindestens eine Grundierung am Markt, die weich wie Kreide ist. In diesem Fall ist eine Antifoulingerneuerung = Grundierungserneuerung.

[Dieser Beitrag wurde 7mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.2020 um 21:10.]
 

Portalinfo:

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste online.

Derzeit online


www.oldieboote.de hat 2656 registrierte Benutzer, 4903 Themen und 23055 Antworten. Es werden durchschnittlich 5.85 Beiträge pro Tag erstellt.