Oldieboote Forum

Thema: Lotos Propeller demontieren - Opferanode lösen?

Autor Nachricht
Verfasst am: 04.10.20 [18:21]
 
Andre14542
Andre Wagner
Themenersteller
Dabei seit: 30.09.2020
Beiträge: 14
Moin,

ich bin heut echt verzweifelt. Der Vorbesitzer hat wohl die Funktion der Opferanode nicht gekannt oder ignoriert. Jedenfalls wollte ich den Prop. demontieren zu Propeller-Schmidt zur Überholung bringen und mit frischer Anode wieder montieren, aber ich scheitere an schon der Demontage... *heul*

Als ich das Boot aus dem Wasser geholt habe, war hinter dem Propeller nur ein großer Klumpen schwarz-weißer Kesselstein zu erkennen, der bis an das Messing herangewachsen war. Alle versuche mit Drahtbürste etwas erkenntlich zu machen sind gescheitert. Auch eine russische Rohrzange löst da nichts...
Bevor ich mich jetzt ran mache und alles hinterm Prop. vorsichtig bis auf die Welle wegflexe, frage ich euch lieber mal, was ihr so für Tipps habt und vor allem, wie das aufgebaut ist.

1.) Hinter dem Prop. sitzt doch standesgemäß entweder eine Mutter mit aufgesetzter Anode oder eine Anode mit integrierter Messingmuter, richtig? Ist da bei der Primat-Anlage zusätzlich was versplintet?

2.) Bei einer linksdrehenden Schraube/Welle hat doch die Verschraubung hinterm Prop. Rechtsgewinde, müsste also linksrum zu lösen sein?

3.) Ist es normal, dass bei einem Prop. die schmale runde Seite vorn und die gerade, dicke Kante hinten ist. Hydrodynamisch ergebt das für mich als Segler und Surfer keinen Sinn, aber Propeller sind auch wirklich Neuland für mich.

Ich hoffe ihr könnt auch dem Foto etwas entnehmen und mit helfen.
 
Verfasst am: 04.10.20 [18:23]
 
Andre14542
Andre Wagner
Themenersteller
Dabei seit: 30.09.2020
Beiträge: 14
Foto
Dateianhang
IMG_20201004_153736.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 138.6 Kilobyte) — 164 mal heruntergeladen
 
Verfasst am: 05.10.20 [09:16]
 
zorro
Kai
Dabei seit: 06.04.2008
Beiträge: 1927
Hallo Andre,
was ist bei dir vorn und was ist hinten wie du es beschreibst?
Befestigt sind die Propeller meist mit 2 Muttern.Eine normale und zum Schluß eine spitz zulaufende Hutmutter die miteinander gekontert sind.
Auf deinem Bild sieht es fast so aus als ob der Propeller falsch herum drauf steckt.Sitzt der dickere Teil an der Mutter oder in Richtung Wellenbock?
Gruß Kai
 
Verfasst am: 05.10.20 [09:38]
 
Andre14542
Andre Wagner
Themenersteller
Dabei seit: 30.09.2020
Beiträge: 14
Hallo Kai,

ich meine mit

- vorn: bugseitig, also Anströmkante
- hinten: heckseitig, also Abrisskante

des Propellers.

Es beruhigt mich, dass du das auch so siehst. Ich befürchte nämlich auch, dass er falschherum montiert wurde.
Die besagten Muttern sind bei mir anscheinend nicht vorhanden. Es sieht so aus, als wenn der Prop. mit einer Zinkanoden-Wellenmutter montiert wurde. Vielleicht war er ja vor vielen Jahren mal im Salzwasser unterwegs...

Hab vorhin mit Holger von Propellerschmidt telefoniert, der schaut sich das nachher mal an.

Ich gebe auf jeden Fall Rückmeldung icon_smile.gif

Gruß André
 
Verfasst am: 06.10.20 [08:08]
 
Andre14542
Andre Wagner
Themenersteller
Dabei seit: 30.09.2020
Beiträge: 14
Guten Morgen,

also bei dem silbrigen Konglomerat hinter dem Prop. könnte es sich auch um eine Aluminiumanode handeln. Holger meinte, mit einem Mutternsprenger könnte man die auch aufbekommen. Drehen will sie sich jedenfalls erstmal nicht.

Der Prop. selbst sieht erstmal passend aus und ist auch richtig herum montiert. Da das Boot bei über 4000 Touren nur knapp 30 km/h fährt sollte mal die Steigung überprüft werden.

Also werd ich kommendes WE wieder versuchen ihn abzubekommen und dann hoffentlich zu Propellerschmidt bringen können.


PS: Womit streicht ihr eigentlich eure Ruderblätter, Stevenrohr usw. um sie vor Korrosion zu schützen?
 
Verfasst am: 23.11.20 [23:15]
 
zephyr304
Mario
Dabei seit: 14.09.2020
Beiträge: 23
Andre14542 schrieb:

... Womit streicht ihr eigentlich eure Ruderblätter, Stevenrohr usw. um sie vor Korrosion zu schützen?
Würde mich als Lotos-Neuling auch interessieren.

 
Verfasst am: 24.11.20 [10:02]
 
zorro
Kai
Dabei seit: 06.04.2008
Beiträge: 1927
Womit streicht ihr Eisenträger oder Metall was dem Umwelteinflüssen ausgeliefert ist?
Ich habe vor Jahren diese Sachen Pulver beschichten lassen,hält
 
Verfasst am: 24.11.20 [14:34]
 
Andre14542
Andre Wagner
Themenersteller
Dabei seit: 30.09.2020
Beiträge: 14
zorro schrieb:

Womit streicht ihr Eisenträger oder Metall was dem Umwelteinflüssen ausgeliefert ist?
Ich habe vor Jahren diese Sachen Pulver beschichten lassen,hält


Dazu müsste ich die Teile ja demontieren. Wenn ich soweit wäre, würde ich sie gleich gg. Niro ersetzen.

Das Ruderblatt wird ggf. diesen Winter auch noch ersetzt, aber an Stevenrohr, Wellenbock und Lager wollte ich erst in ca. 12 Monaten ran icon_biggrin.gif
 
Verfasst am: 24.11.20 [19:27]
 
zorro
Kai
Dabei seit: 06.04.2008
Beiträge: 1927
Ja klar demontieren oder willst du Pfusch.ein Hobby macht auch ein bisschen Arbeit.
 
Verfasst am: 04.01.21 [14:37]
 
Denis
Denis
Dabei seit: 18.05.2008
Beiträge: 59
So könnte es mal aussehen

Besser geht immer, schlechter aber auch

Dateianhang
UW-Niro 1.JPG (Typ: image/jpeg, Größe: 123.65 Kilobyte) — 47 mal heruntergeladen
 

Portalinfo:

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste online.

Derzeit online


www.oldieboote.de hat 2613 registrierte Benutzer, 4869 Themen und 22745 Antworten. Es werden durchschnittlich 5.91 Beiträge pro Tag erstellt.