Oldieboote Forum

Thema: Bei Vollgas kein Vortrieb.

Autor Nachricht
Verfasst am: 23.03.21 [14:37]
 
zorro
Kai
Dabei seit: 06.04.2008
Beiträge: 1960
Hallo Max,
damit hast du aber dein Problem nicht geklärt....
 
Verfasst am: 23.03.21 [19:59]
 
Denis
Denis
Dabei seit: 18.05.2008
Beiträge: 105
...wenn es kein mechanisches Problem ist
kann es ja nur noch am Propeller liegen.
Ich hatte auch mal so ne Gurke drunter die bei 2800 u/min nur noch ins Lehre gedreht hat.

Besser geht immer, schlechter aber auch
 
Verfasst am: 24.03.21 [11:58]
 
dennisk
über Wasser
Dabei seit: 12.05.2008
Beiträge: 574
Ich hatte so einen "Totalausfall" im oberen Gasbereich auch zwei Mal!

Einmal war es ein Stück Schilf, das über dem Propeller am Wellenbock mitfuhr. Beim anderen Mal war es ein Stück Folie.


 
Verfasst am: 25.03.21 [07:51]
 
reno
bernatzky
Dabei seit: 26.05.2008
Beiträge: 227
einfache geschichte.... die steigung des propellers ist zu flach (durchmesser lassen wir mal da maximum begrenzt) außer acht....wer sich auskennt....der propeller begrenzt die
max -drehzahl.sollte beim normalen 353 bei za 4100 liegen. dreht er höher (steigung zu flach), entsteht erhöte kavitation, und es ist kein wiederstand mehr da. im extremfall stirbt der motor den drehzahltod

wie sagte ein bekannter zu mir?:
"männer aus stahl fahren boote aus holz"
 
Verfasst am: 26.03.21 [18:19]
 
wikingdirk
Dirk
Dabei seit: 29.10.2008
Beiträge: 1296
Moin,

Wenn der propellerschub abreisst, wird hinten eine wasserfontäne rausschiessen.
Original ist aufm Warti ohne Getriebe immer ein Propeller 9x10 LH drauf. Variiert wurde die Fläche der Flunken.

Gruß Dirk

 
Verfasst am: 27.03.21 [11:34]
 
dennisk
über Wasser
Dabei seit: 12.05.2008
Beiträge: 574
9x10 Durchmesser x Steigung ?

9" = 22,86 cm
10" = 25,4 cm

Bin mir jetzt nicht sicher aber drei meiner Props (die sich mehr oder weniger unterscheiden) müssten alle einen Durchmesser von 20,5 cm haben.

Die Steigung simmt auch nicht, falls ich meiner Messung trauen kann.

Der Drehzahlmesser zeigte auch schon mit frischem Antifouling und geputzten Blättern 4500 an. Der Propeller zeigt nach der Saison neben dem normalen Kalkansatz etwas mehr Kalk kurz hinter der Vorderkante auf der Unterdruckseite. Das müsste genau der Bereich sein, wo bei Kavitation das Wasser kocht.



 
Verfasst am: 27.03.21 [12:41]
 
uwe
Uwe
Dabei seit: 18.05.2008
Beiträge: 878

Standart Propeller:

W 1000 = D = 225mm x Stg. = 225mm
entspricht:
8,858268 Zoll Steigung und Durchmesser

W 1000 steht für 1000 Kubik Sportboot Wartburg Motor

WK 1000 Zusatz steht für Wartburg Kajütboot dieser Propeller hat mehr
Flügelfläche

ansonsten heißt es nur probieren

gruß


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 27.03.2021 um 12:41.]
 
Verfasst am: 27.03.21 [19:21]
 
dennisk
über Wasser
Dabei seit: 12.05.2008
Beiträge: 574
Hast recht!

225 hab ich mehrere davon

Einer davon für 20`er Welle hat eine "1000" eingeschlagen,

ein weiterer mit d 225 für 22`er Welle hat eine "14"

ansonsten:
ein anderer für 22`er Welle
hat d ca. 25cm und eine "89030".

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 27.03.2021 um 19:26.]
 
Verfasst am: 28.03.21 [13:13]
 
zorro
Kai
Dabei seit: 06.04.2008
Beiträge: 1960
Also ich hatte bei meinem Sportpanther mit Melkus Motor am anfang einen Propeller drauf für Wasserskilaufen.
Habe dann den Standart W1000 drauf gemacht und das Teil rannte wie verrückt.
Genauso habe ich es bei meinem aktuellen Panther gemacht 1130ccm 3BVF 40er Vergaser drauf.Erst war ein Propeller für Wasserskilaufen drauf,hab den letztes Jahr gegen einen W1000 getauscht und passt! Habe noch einen 4 blättrigen von Uwe bekommen,den will ich dieses Jahr mal ausprobieren.
Gruß Kai
 
Verfasst am: 11.04.21 [14:10]
 
BadHeadAche
Max Zimm
Themenersteller
Dabei seit: 11.10.2020
Beiträge: 6
Hallo liebe Gemeinde,
Also wir haben am Samstag das Boot wieder ins Wasser gelassen nachdem wir wieder alles eingebaut haben... Ich habe die Wellenglocke überarbeiten lassen also die Kugellager und die Simeringe neu machen lassen, zudem hatte die Welle und der Propeller einen kleinen Schlag die auch gerichtet worden sind. Der Propeller hat auch eine neue Passfeder aus Edelstahl. Ein neues Stevenrohr aus Edelstahl hat er auch gekriegt.
Wir haben ihn angeschmissen und dann sind wir langsam losgefahren und er lief echt gut, mussten nur noch kleine Feinarbeiten am Gasbautenzug machen da das mit dem Gas nicht so hingehauen hat... ich habe dann als frei war mal langsam beschleunigt und war dann auch wieder zügig unterwegs also es ging wieder mehr als letztes Jahr. Bin fast Vollgas gefahren. Und dann beim letzten halben Centimeter kam das Problem leider wieder. Er hat nur noch schreckliche Geräusche gemacht hatte aber leider kein vortrieb mehr... dann hab ich Gas weggenommen und er ist weitergeschwommen als wäre nichts gewesen, ich vermute das, dass am Propeller liegt und dieser nun zu „klein“ ist??? (Müsste ich am Wochenende mal messen) ihr habt ja reichlich Informationen gebracht!!! DANKE!!!
Oder wäre da noch die Möglichkeit das dass Schwungrad was auf die Kurbelwelle geschraubt ist rutscht? Da diesen beiden Teile ja nur aufeinander gepresst sind oder irre ich mich da?
Leider funktioniert mein Drezahlmesser nicht, damit ich mal wüsste ab wieviel Umdrehung dieses Problem los geht!?

Allzeit gute Fahrt und vielen Dank!
 

Portalinfo:

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste online.

Derzeit online


www.oldieboote.de hat 2650 registrierte Benutzer, 4896 Themen und 23027 Antworten. Es werden durchschnittlich 5.87 Beiträge pro Tag erstellt.