Oldieboote Forum

Thema: ÖL KRAFTSTOFF Gemisch 1:50/1:33

Autor Nachricht
Verfasst am: 05.08.22 [20:27]
 
LOTOS-Chris
Christian
Themenersteller
Dabei seit: 29.07.2022
Beiträge: 4
So die erste Frage stellt sich schon. Die zarte Lady läuft super allerdings habe ich jetzt in der Bedienungsanleitung vom lotos 1 gelesen das das Kraftstoff Öl Gemisch 1:33 1/3 sein soll. Fast jeder hat mur gesagt das ich 1:50 mischen soll. Liegt das an der Oktanzahl von Kraftstoff oder weshalb diese Abweichung?
 
Verfasst am: 06.08.22 [17:49]
 
dennisk
über Wasser
Dabei seit: 12.05.2008
Beiträge: 679
Andere von uns werden es genauer wissen.
Soweit ich weiß fährt ein Wabu mit Nadellagern an den Kolbenbolzen mit 1:50.
1:33 war für die ganz alten mit Bronzebuchsen.

Um das Thema noch ein bisschen zu zerreden icon_wink.gif :
Zu viel Öl kann auch schaden. Ablagerungen an den Kerzen, festklebende Kolbenringe und Kompressionsverlust u.s.w.

Offenbar erfüllt jedes dahergelaufene 2-T-Öl vom Grabbeltisch die Klassifikation API-TC für Hochleistungsanwendungen. insofern eine API-Angabe drauf steht.

Für Aussenboarder gibts eine andere Norm wegen der kälteren Betriebsbedingungen.

Rizinusöl kann schädlich sein.
Logisch schreiben sowas die Hersteller von Zweitaktöl, was sonst.
Andererseits berichten das aber auch alte Hasen aus eigener, leidiger Erfahrung.

https://nippon-classic.de/ratgeber/motoroel/warum-rizinusoel-nicht-als-2-takt-oel-taugt/

Ich habe mit normalem Zweitaktöl 1:50 weder Kolbenklemmer noch festgeharzte Ringe.

Bleibt noch die Frage nach ständig schmutzigen Vergasern und korrodierten und zugesetzten Düsen bei moderneren Motoren. Sind deren Vergasermaterialien so viel minderwertiger als die vom Wabu oder ist das Bio-Zweitaktöl schuld?

E5-Normalbenzin mit normalem API-TC-Öl 1:50 hält bei mir den Jikov-Vergaser korrosionsfrei. 20 Jahre Winterlager ohne Sprit zu entleeren bereiteten am Vergaser keinen Ärger.
Auch das Altbenzin vom letzten Jahr fährt tadellos und stinkt nicht nach verbrannten Lumpen wie mit Aussenboarder-Bio-Öl.
Die festgerostete Kurbelwelle entstand durch eine große Menge in die Zylinder gelaufenes Wasser - da konnte über die Monate das Öl auch nichts retten.

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.2022 um 18:00.]
 
Verfasst am: 07.08.22 [19:04]
 
LOTOS-Chris
Christian
Themenersteller
Dabei seit: 29.07.2022
Beiträge: 4
Hallo, vielen Dank für die Antwort. Dann bleibe ich bei meinen Wartburgmotor 353 mit dem Mischungsverhältnis 1:50.
 
Verfasst am: 08.08.22 [09:00]
 
sterack
Stefan Rackmann
Dabei seit: 29.03.2008
Beiträge: 981
Ich habe sowohl einen Trabi-Motor im Auto als auch einen Wartburg-Motor im Boot lange Jahre mit 1:100 gefahren. Vollsynthetisches 2-T-Öl. Keine Probleme gehabt.
Soll heißen: mit 1:50 bist auf der sicheren Seite, falls du beim Mischen mal ein bißchen zu wenig Öl erwischt - auch kein Problem. Also keine Sorge!

Stefan

Carpe diem!
 
Verfasst am: 16.08.22 [15:40]
 
reno
bernatzky
Dabei seit: 26.05.2008
Beiträge: 233
....nur mal so, die rechtliche Seite zur Info


(Landesschifffahrtsverordnung – LschiffV Brandenburg)
§ 25
Motoren mit Gemischschmierung
Motoren mit Gemischschmierung dürfen nur dann verwendet werden, wenn der Kraftstoff nicht mehr als zwei Prozent Öl enthält. Ausnahmen kann die Brandenburgische Schiffsuntersuchungskommission zulassen.
=> Heißt max 1:50


sollte mal jeder für sein Bundesland nachschauen

gruß reno

wie sagte ein bekannter zu mir?:
"männer aus stahl fahren boote aus holz"
 
 

Yachtdoktor